Waffenschrank Sicherheitsstufen – Was ist das?

Waffenschrank Sicherheitsstufen

Wenn Sie sich etwas tiefer in die Materie einlesen und sich genauer über Waffenschränke informieren möchten, freuen wir uns, Sie als Leser auf unserer Seite begrüßen zu dürfen und hoffen, Ihnen zumindest ein wenig Aufschluss über den komplexen Themenbereich von Waffenaufbewahrung und Waffenschrank Sicherheitsstufe geben zu können.

Im Folgenden werden wir dafür versuchen, die uns am häufigsten gestellten Fragen möglichst informativ und aus gegebenem Anlass auch laiengerecht zu beantworten.

 

Die meistgestellten Fragen zum Thema Waffenschrank

„Was bedeutet die Waffenschrank Sicherheitsstufe konkret?“

 

Waffenart Beschreibung Sicherheitseinstufung
Langwaffen Maximal 10 Exemplare in einem Schrank der Sicherheitsstufe A oder höher. Das Waffengesetz schreibt vor, dass mehr als 10 Langwaffen wahlweise in einem Behältnis einer höheren Sicherheitsstufe verwahrt werden dürfen, wie beispielsweise Sicherheitsstufe B wie auch VdS Widerstandsgrad 0/N oder aber alternativ, dass für alle zusätzlichen 10 Langwaffen ein weiterer Waffenschrank Sicherheitsstufe A zum Einsatz kommen kann. Mindestens Stufe A 
Lang- und Kurzwaffen gemeinsam Wenigstens in einem Waffenschrank Sicherheitsstufe B. Für gemeinsame Aufbewahrung von Kurzwaffen, Langwaffen und Munition wird ein Behältnis mit mindestens Widerstandsgrad 0/N vorgeschrieben. Mindestens Stufe B /Klasse 0
Kurzwaffen (Munition separat) Mindestens in einem Waffenschrank Sicherheitsstufe B, oder höher. Waffengesetzliche Obergrenze: 5 Kurzwaffen pro Behältnis mit Sicherheitsstufe B bzw. VdS Widerstandsgrad 0/N, sofern der Schrank leichter ist als 200 kg. Ab 200 kg Gewicht (oder dem Gewicht gleichwertiger Befestigung): Aufbewahrung bis zu 10 Kurzwaffen. Ab 5 respektive 10 Kurzwaffen: Höherer Waffenschrank Widerstandsgrad (z.B. Widerstandsgrad I) oder zusätzlicher Waffenschrank Sicherheitsstufe B/ Widerstandsgrad 0/N für zusätzliche 5/10 Kurzwaffen. Mindestens Stufe B

Warum existiert eine solche Abstufung überhaupt?

Menschen lieben Schubladendenken. Sie lieben es, neue Dinge mit Erfahrungswerten assoziieren zu können. Deshalb gibt es in etlichen Lebensbereichen Normierungen, die genau das ermöglichen und vereinfachen. Eine der bekanntesten ist die DIN-Norm. Jeder weiß, von welcher Größe die Sprache ist, wenn er mit der der Bezeichnung DIN A4 konfrontiert wird, da er bereits tausende Male damit Kontakt hatte. Die Norm fungiert sozusagen als Adapter. Aber welchen Sinn hat ein Adapter, der das genaue Gegenteil bezweckt, nämlich Verwirrungstiften?

Waffenschrank Sicherheitsstufe Vorschrift Norm Blatt Panzer Schrank

Sehen wir uns die Sicherheitsnorm bei Safes einmal an: So wie die DIN-Norm gewisse Papiergrößen genau definiert, beschreiben gleich mehrere Normen die Bauvorschrift von Verschlussobjekten, also die zu erfüllenden Anforderungen, die gewährleistet sein müssen, um eine gewisse Sicherheitsstufe attestiert zu bekommen. Ermittelt wird die Klassifikation mittels aufwändiger Aufbruchstest verschiedenster Arten, beispielsweise mithilfe physischer Gewalt und mechanischer Apparatur, aber auch thermischer Mittel.

Nur um allen Unklarheiten vorzubeugen: Im Nachfolgenden werden die Sicherheitsstufen in Reihenfolge aufsteigender Widerstandgrade aufgelistet. Es gilt allgemein: Je höher der Buchstabe oder die Ziffer, desto schwerer fällt das Brechen der Panzerung. Kommen wir nun aber zu den verschiedenen Normen und deren Bedeutung.

Tresor Waffenschrank Sicherheitsstufe Vorschrift gepanzert

VDMA 24992 – Sicherheitsstufe A / Sicherheitsstufe B

Das sogenannte Einheitsblatt VDMA 24992 vom März 1995 wurde mit Ablauf des Jahres 2003 zurückgezogen. Allerdings wird es auch heute noch häufig zitiert, da es sich seinerzeit etabliert hat. Deshalb wird auch noch einem im Jahr 2016 gebauten Waffenschrank Klasse A oder B nach dieser Norm zugewiesen, insofern er die Anforderungen restlos erfüllt.

Lassen Sie sich hier nicht von weiteren eventuell auftauchenden Stufen irritieren: Nach der VDMA-Norm neben Klasse A und B auch Sicherheitsstufen bis E. Ab Level C befinden wir uns jedoch nicht mehr bei Waffenschränken, sondern im Wertschutz- und Panzerschranksegment. Das spielt für unsere Absichten keine Rolle.

EN 14450 (VdS 2862) / EN 1143-1 (VdS 2450) – Sicherheitsstufe 0, 1, …

Die EN 14450-Norm ist sozusagen der Nachfolger von VDMA. Die Qualitätsanforderungen sind im Vergleich zu denen des Vorgängers ein wenig angehoben worden. Man unterscheidet hier nicht mehr zwischen Waffenschrank Sicherheitsstufe A und B, sondern zwischen S1 und S2.

Die EN 1143-1-Norm legt noch einmal höhere Maßstäbe bei der Bewertung von Wertschutz/- und Waffenschränken an. Das Bewertungssystem sieht hier eine Skala von 0 bis 7 vor. Die EN 1143-1-Norm Sicherheitsstufen von 0-7 gelten analog zu den Sicherheitsstufen von C-E der VDMA-Norm nicht für Waffenschränke und sind deshalb für unsere Zwecke irrelevant.

Wenn Ihnen diese Ausführung zur Waffenschrank Sicherheitsstufe noch nicht tiefschürfend genug ist und Sie noch detaillierter in die Thematik eintauchen möchten, dann klicken Sie einfach hier.